CAMPINGPLATZORDNUNG

ZULASSUNGEBEDINGUNGEN

Der Camping Municipal Les Sablères, nachfolgend Betreiber genannt, hat die Pflicht, für die gute Führung und die Ordnung des Campingplatzes sowie die Anwendung der vorliegenden Bestimmungen zu sorgen. Um den Campingplatz zu betreten und sich auf diesem niederzulassen und aufzuhalten, muss der Betreiber dazu die Erlaubnis gegeben haben. Das Betreten des Campingplatzes beinhaltet die Annahme der vorliegenden Campingplatzordnung und die Verpflichtung, diese einzuhalten. Jede Person, die mindestens eine Nacht auf dem Campingplatz verweilt, muss dem Betreiber zuvor seine Ausweispapiere vorlegen und die von der Polizei verlangten Formalitäten erledigen. Minderjährige sind zu einem Aufenthalt berechtigt, wenn sie sich in Begleitung ihrer Eltern oder ihrer gesetzlichen Vormunde befinden.

BESUCHEREINHEIT

Die vertraglich angemieteten Stellplätze sind für eine einzige Besuchereinheit vorgesehen: 1 Wohnwagen und 1 PKW / 1 Wohnmobil / 1 großes Zelt oder 2 kleine 2-Personen-Zelte und 1 PKW oder Motorrad. Das Zelt, das Wohnmobil oder der Wohnwagen und die dazugehörige Campingausrüstung müssen an dem zugewiesenen Stellplatz und gemäß den Anweisungen des Betreibers aufgestellt werden. Auf der Parzelle der Mietunterkünfte sind zusätzliche Aufbauten wie z. B. ein Zelt nicht erlaubt. Die Anmeldung für einen Stromanschluss hat am Anreisetag zu erfolgen und der Campinggast muss über einen Eurostecker verfügen.
Es ist verboten, auf den Stellplätzen ein Gewerbe oder Handwerk – Herstellung oder Verkauf von Waren - und jede andere berufliche Tätigkeit auszuüben Weiterhin ist es verboten, den Stellplatz als Hauptwohnsitz zu nutzen. Die Vermietung einer auf einem Stellplatz des Campingplatzes befindlichen Campingausrüstung ist eine gewerbliche Tätigkeit und unterliegt folglich der vorliegenden Campingplatzordnung.

UNTERVERMIETUNG / ABTRETUNG / VERKAUF

Der Campinggast darf weder einen Teil noch die gesamte Fläche seines Stellplatzes auch nicht zeitweise untervermieten oder Dritten überlassen noch seine Campingunterkunft in Verbindung mit der Zusage des Stellplatzes verkaufen. Als Untervermietung wird jede auch zeitweise Belegung der Campingunterkunft durch eine andere Person als den Mietvertragsinhaber oder einen Berechtigten - Ehepartner, Kinder, Eltern, Brüder und Schwestern – verstanden. Im Falle des Verkaufs der Campingunterkunft muss der Campinggast den ihm vermieteten Stellplatz räumen. Die Campingunterkunft sowie evtl. zusätzliche Installationen müssen entfernt werden. Der Verkauf der Campingunterkunft auf dem Stellplatz ist strikt untersagt; die Bestimmung über den Stellplatz steht allein dem Betreiber zu.

EMPFANGSBÜRO

Das Empfangsbüro ist außerhalb der Saison von 10 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 18 Uhr und im Juli und August von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Im Empfangsbüro findet man alle Informationen zu den Serviceleistungen des Campingplatzes, den Einkaufsmöglichkeiten, den Sporteinrichtungen, den touristischen Sehenswürdigkeiten der Umgebung sowie verschiedene nützliche Adressen.
GEBÜHREN : Die Höhe der Gebühren ist am Eingang des Campingplatzes und am Empfangsbüro angeschlagen. Die Gebühren werden in Abhängigkeit von der Zahl der Übernachtungen auf dem Campingplatz berechnet. Die Fremdenverkehrsabgabe wird gleichzeitig mit dem Aufenthalt in Rechnung gestellt. Die Gebühren sind außer bei zuvor gebuchten Aufenthalten am Tag vor der Abreise im Empfangsbüro zu entrichten.
Die Campinggäste haben das Empfangsbüro bereits am Vortag über ihre Abreise zu informieren.

LÄRM UND RUHE

Die Campinggäste werden dringend gebeten, jede Form von Lärm und Gesprächen, welche ihre Nachbarn stören könnten, zu unterlassen. Audiogeräte sind dementsprechend einzustellen. Das Öffnen der Türen und Kofferräume muss so leise wie möglich erfolgen. Das Spielen von Schlaginstrumenten und die Benutzung von Autohupen sind zu jeder Tages- und Nachtzeit untersagt.
Zwischen 23 und 7 Uhr ist eine absolute Nachttruhe einzuhalten. Jeder Verstoß gegen diese Bestimmungen wird als nächtliche Ruhestörung oder schwere Lärmbelästigung angesehen.

ALLGEMEINE ORDNUNG, SAUBERKEIT

Es wird ein korrektes Benehmen verlangt. Jeder Campinggast ist dazu angehalten, Handlungen zu unterlassen, die der Sauberkeit, der Hygiene und dem Aussehen des Campingplatzes und dessen Einrichtungen insbesondere dessen Sanitäranlagen unzuträglich sind.
In allen gemeinschaftlich genutzten Bereichen ist das Rauchen untersagt. In den Mietunterkünften ist das Rauchen ebenfalls strengstens verboten. Kippen dürfen nicht auf den Boden geworfen werden, sondern gehören in Aschenbecher.
Die von den Campingunterkünften maximal belegte Fläche darf nicht 30 % des Stellplatzes überschreiten. Die Campingunterkunft muss mindestens 4 m von der des Nachbarn entfernt sein. Jede zusätzliche Installation muss an die eigentliche Unterkunft angrenzen. Pro Stellplatz ist ein einziges Vordach oder leichtes Vorzeit erlaubt. Feste Bauten sind nicht zulässig. Allgemein sind alle Formen von Einrichtungen von permanentem Charakter, die eine saisonale Nutzung mit einer dauerhaften Nutzung gleich stellen könnten, sowie Campingunterkünfte oder Installationen, die Brand fördern oder verursachen könnten (brennbare Materialien, offene Flammen), verboten.
Es ist untersagt, Brauchwasser auf den Boden, in die Rinnsteine oder Brunnen zu schütten. Die Abwasserbehälter der Wohnwagen sind zwingend in den dafür vorgesehenen Einrichtungen zu leeren.
Die Wohnwagen müssen ihre Mobilität bewahren, dürfen nicht mit Planen oder anderem Material bedeckt werden und ihr Unterbau darf nicht hermetisch abgeschlossen werden (nur maximal 2 Seiten). Rund um oder unter die Campingunterkünfte darf keinerlei Müll geworfen werden. Jeder Anschluss an das Trinkwassernetz ist strengstens untersagt.
Haushaltsabfälle, Abfälle aller Art und Papier müssen in die am Eingang des Campingplatzes befindlichen Mülltonnen geworfen werden. Alle Abfälle sind getrennt zu sammeln und in die entsprechenden Behälter zu werfen. Bei Sperrmüll und ausgedienten Haushaltsgeräten muss der Campinggast mit dem Betreiber Kontakt aufnehmen. Es ist streng verboten in die Toiletten Windeln, Binden, Zeitungspapier und andere Produkte, die die Kanalisation verstopfen könnten, zu werfen.
Die Sanitäranlagen sind von dem Campinggast immer tadellos sauber zu halten. Wäschewaschen und Geschirrspülen ist nur in den dafür vorgesehenen Becken erlaubt. Es ist nicht erlaubt, auf dem Campingplatz sein Auto oder die Campingausrüstung zu waschen.
Der während des Aufenthalts genutzte Stellplatz ist in seinem ursprünglichen Zustand zu erhalten. Für Schäden an der Begrünung, den Zäunen, dem Grundstück oder den Einrichtungen des Campingplatzes muss der Verursacher aufkommen. Mit den Grünanlagen und den Blumen ist pfleglich umzugehen.
Es ist verboten, in die Bäume Nägel zu schlagen, Äste abzuschneiden und das Grundstück zu bepflanzen. Es ist nicht erlaubt, den Stellplatz einer Campingunterkunft mit eigenen Mitteln abzugrenzen, noch Gräben oder Löcher in den Boden zu graben. Das Aufhängen von Wäsche wird bis 10 Uhr in der Nähe der Campingunterkünfte toleriert, unter der Bedingung, dass dies unauffällig geschieht und die Nachbarn nicht stört. Die Wäsche darf in keinem Fall ausgehend von den Bäumen aufgehängt werden.
Die Einrichtung von Begrenzungen aller Art einschließlich textilen Windschutzsystemen, Zäunen, Wäscheständern oder Hecken ist verboten. Allgemein ist jede Form von Umgestaltung verboten, welche die freie Bewegung zwischen den Stellplätzen einschränken oder verhindern könnte oder die Bekämpfung von Brand stört.
Während Abwesenheitszeiten müssen die elektrischen Geräte vom Stromkreis getrennt und die Gaszufuhr geschlossen werden; die Lagerung von verderblichen oder gefährlichen Produkten ist verboten.
Im Winter sind die Stellplätze in tadellosem Zustand zu hinterlassen. Es darf auf diesen kein Material abgestellt werden. Nicht den Vorschriften entsprechende Stellplätze werden auf Kosten des Campinggastes wieder in Ordnung gebracht.
Alle Mietvertragsinhaber müssen informiert werden, wenn sich Reparaturen am elektrischen Anschluss, an den Kanalisationen, Leitungen und Kabeln aller Art, die die Stellplätze durchqueren, als notwendig erweisen. Wenn dies unumgänglich ist (dringend notwendig gewordene Arbeiten), sind sie dazu angehalten, ihre Campingausrüstung umzustellen.
Der Betreiber hat die Befugnis, auch bei Abwesenheit der Campinggäste die Mietunterkünfte zu betreten, um Reparaturarbeiten vorzunehmen.

VERKEHRSREGELN UND PARKEN DER FAHRZEUGE

Innerhalb des Campingplatzes dürfen die Fahrzeuge nur bei einer maximalen Geschwindigkeit von 10 km/h und in den angegebenen Verkehrsrichtungen fahren. Zwischen 23 und 7 Uhr ist das Fahren von Motorfahrzeugen verboten, ausgenommen Service- und Rettungsfahrzeuge. Der Campingplatz ist nur für Fahrzeuge zugelassen, die den Campinggästen gehören. Das Parken der Fahrzeuge hat auf den dafür vorgesehenen Parkplätzen zu erfolgen und darf weder den Verkehr noch die Unterbringung von neu anreisenden Campinggästen behindern. Fahrradfahren ist erlaubt, sofern die Verkehrsregeln beachtet werden (in der falschen Richtung fahrende Kinder oder aus den Spielplätzen plötzlich auftauchende, schlecht sichtbare Kinder).

TIERE

Haustiere (Hunde und Katzen) werden auf dem Campingplatz toleriert. Sie müssen zwingend an der Leine oder im Käfig und sauber gehalten werden. Der Campinggast muss sie am Empfang anmelden, selbst wenn sie nicht regelmäßig da sind, und die vorgesehene Gebühr bezahlen. Deren gültiger Impfpass mit der Tätowier Nummer und dem Datum der Pflichtimpfung gegen Tollwut ist vorzuweisen. Der Campinggast ist für die negativen Folgen des Verhaltens seiner Tiere verantwortlich. Es ist insbesondere verboten, Tiere auf die Spielplätze und in die Sanitäranlagen mitzunehmen.
Zur Verrichtung ihrer Bedürfnisse müssen die Tiere außerhalb des Campingplatzes, fern von dessen direkter Umgebung gebracht werden. Wenn dies nicht geschieht, müssen die Verschmutzungen unverzüglich vom Campinggast entfernt werden. Die Tiere dürfen, selbst eingesperrt, auf dem Campingplatz nicht allein gelassen werden. Die Besitzer der Tiere haften zivilrechtlich für diese.
Hunde der ersten Kategorie (gefährliche Hunde) sind nicht zugelassen.

BESUCHER

Besucher sind auf dem Campingplatz erlaubt. Die diese empfangenden Campinggäste haften für sie. Die Besucher haben sich an die Campingplatzordnung zu halten. Sie müssen sich vor dem Betreten des Campingplatzes im Empfangsbüro unter Angabe der Person(en), die sie besuchen, eine Genehmigung dazu einholen. Nach Erhalt dieser Genehmigung kann der sie empfangende Campinggast zur Zahlung einer Gebühr verpflichtet werden, sofern die Besucher Zugang zu den Leistungen oder Einrichtungen des Campingplatzes haben. Diese Gebühr ist am Eingang des Campingplatzes und am Empfangsbüro angeschlagen.
Die Fahrzeuge der Besucher sind auf dem Campingplatz nicht zugelassen. Um die Ruhe der Campinggäste nicht zu stören, ist Hausieren, Betteln, die Verteilung von Zeitungen oder Mustern, der Verkauf von Waren aller Art und die Sammlung von Unterschriften für Petitionen verboten.

SICHERHEIT

Der Evakuierungsplan und die Sicherheitshinweise können am Eingang des Campingplatzes eingesehen werden.
Die Schranke des Campingplatzes ist von 23 bis 7 Uhr geschlossen.
Ein Erste-Hilfe-Koffer und ein Defibrillator befinden sich im Empfangsbüro. Der Defibrillator steht in dem Raum hinter dem Empfang nahe dem Spielplatz für Rettungskräfte zur Verfügung. Er darf nur von Personen bedient werden, die in dessen Anwendung eingeführt wurden.

BRANDSCHUTZ

Offenes Feuer und Grillen (Holz und Kohle) sind strengstens verboten außer auf den dafür vorgesehenen Grillplätzen.
Kocher müssen in einwandfreiem Betriebszustand gehalten werden und dürfen nicht in einem Zelt oder unter gefährlichen Bedingungen verwendet werden.
Im Brandfalle ist der Betreiber unverzüglich zu benachrichtigen.
Im Notfall sind die Löschgeräte einzusetzen. Es ist verboten, die Benutzung der Vorrichtungen zur Brandbekämpfung durch Veränderung des Zugangs zu diesen oder durch Beschädigung zu erschweren.

DIEBSTAHL

Der Betreiber haftet für die im Empfangsbüro abgegebenen Gegenstände; für die sichere Aufbewahrung der Wertsachen des Campinggastes besteht die Möglichkeit zur Mietung von Einzelsafes.
Der Betreiber hat die allgemeine Pflicht zur Bewachung des Campingplatzes. Der Campinggast ist aber für seine eigene Campingausrüstung verantwortlich und hat den Betreiber über verdächtige Personen zu informieren.
Obwohl die Bewachung gewährleistet ist, sind die Campinggäste dazu angehalten, die üblichen Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz ihrer Ausrüstung zu treffen.
Die Campinggäste müssen eine Haftpflichtversicherung für Schäden, die ihnen zugefügt werden oder die sie verursachen könnten, abschließen.
Fundgegenstände sind im Empfangsbüro oder bei der örtlichen Polizei abzugeben.

SPIELE

In der Nähe der Campingunterkünfte dürfen keine gewalttätigen oder störenden Spiele organisiert werden. Die Spielplätze sind für Kinder von 2 bis 12 Jahren bestimmt.
Kinder müssen von ihren Eltern ständig beaufsichtigt werden.

ABSTELLPLATZ

Nicht genutzte Campingausrüstung darf auf dem Campingplatz erst nach Genehmigung durch den Betreiber und nur an dem angewiesenen Platz gelassen werden. Der Eigentümer muss eine Versicherung gegen direkte Gefahren vorweisen, denn der Betreiber haftet bei Abwesenheit des Eigentümers nicht für diese Campingausrüstung. Für jeden Abstellplatz wird eine Gebühr gemäß der geltenden Preisliste fällig.

TELEFON

Am Eingang des Campingplatzes stehen für alle Campinggäste insbesondere für Notrufe Telefonkabinen zur Verfügung.

BESCHWERDEN

Eventuelle Beschwerden und Vorschläge sind dem Betreiber mitzuteilen. Den Campinggästen steht dafür im Empfangsbüro ein Formular zur Verfügung.
Reklamationen werden nur berücksichtigt, wenn sie unterschrieben, datiert und so genau wie möglich sind und sich auf relativ kurz zurückliegende Sachverhalte beziehen.


ANSCHLAG

Die vorliegende Campingplatzordnung ist am Eingang des Campingplatzes und am Empfangsbüro angeschlagen. Sie wird dem Campinggast auf Anfrage ausgehändigt.


VERSTOSS GEGEN DIE CAMPINGPLATZORDNUNG

Im Falle, dass ein Campinggast den Aufenthalt anderer Campinggäste stört oder gegen die Bestimmungen der vorliegenden Campingplatzordnung verstößt, kann der Betreiber diesen mündlich oder schriftlich, wenn er es für notwendig hält, auffordern, die Störungen zu unterlassen.
Bei schweren oder wiederholten Verstößen gegen die Campingplatzordnung und nach Ermahnung durch den Betreiber, sich an diese zu halten, kann Letzterer vom Vertrag zurücktreten.
Bei strafrechtlichen Verstößen kann der Betreiber die Ordnungskräfte rufen.
Der Unterzeichner des Mietvertrages haftet für die Störungen und Belästigungen durch die ihn begleitenden Personen insbesondere in Bezug auf die Nachtruhe und die Sauberkeit seines Stellplatzes.
Der Betreiber behält sich das Recht vor, den gegen die Campingplatzordnung verstoßenden Campinggast ohne Vorankündigung noch Erstattung vom Campingplatz zu verweise

 

GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Die vorliegenden AGB regeln den Verkauf von Aufenthalten auf dem Camping Municipal Les Sablères, nachfolgend Betreiber genannt, und gelten, sobald ein Mietvertrag unterzeichnet wird. Jeder Campinggast bestätigt, dass er die vorliegenden AGB zur Kenntnis genommen und für sich und alle am Aufenthalt teilnehmenden Personen akzeptiert hat.

MIETVERTRAG

Der Mietvertrag wird auf einen bestimmten Namen abgeschlossen, eine Abtretung oder eine Vermietung an Dritte ist unzulässig. Alle am Aufenthalt teilnehmenden Personen müssen namentlich genannt werden. Wenn der Mietvertrag akzeptiert wird, dann gilt er ausschließlich für die angegebenen Personen. Der Betreiber behält sich das Recht vor, den Campinggästen den Zugang zum Campingplatz zu verweigern, wenn deren Zahl die Kapazität des Stellplatzes oder der Mietunterkunft übersteigt. Jede regelwidrige Belegung führt zur Berechnung einer Aufenthaltsentschädigung, die mindestens der Zahl der Besucher entspricht, sowie zu einem umgehenden Verweis vom Campingplatz.

BUCHUNGSBEDINGUNGEN

Jede Buchung wird erst bei Zustimmung des Betreibers wirksam und zwar entweder nach Erhalt der Anzahlung und des ausgefüllten und unterschriebenen Buchungsvertrags oder bei einer Online-Buchung nach Annahme der allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Bei Eingang des unterschriebenen Mietvertrags und der Anzahlung schickt der Betreiber dem Campinggast in Abhängigkeit von den verfügbaren Plätzen eine Buchungsbestätigung, die am Tag der Anreise vorzulegen ist. Jede nicht innerhalb von 15 Tagen bestätigte Option wird automatisch und ohne Vorankündigung storniert.
Der Betreiber behält sich das Recht vor, dem Campinggast einen anderen Stellplatz oder eine andere Mietunterkunft zuzuteilen, um die Buchungsverwaltung zu erleichtern oder wenn höhere Gewalt oder vorübergehende Nichtverfügbarkeit vorliegen.

ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

Die Aufenthaltspreise sind in € einschließlich MwSt. angegeben. Die Fremdenverkehrsabgabe ist nicht im Aufenthaltspreis enthalten.
Bei der Buchung muss eine Anzahlung von 20 % + Bearbeitungsgebühren entrichtet werden. Der Restbetrag für den Aufenthalt und die Fremdenverkehrsabgabe sind bei der Anreise zu zahlen.

DAUERSTELLPLÄTZE

Für Dauercamper erstreckt sich die Aufenthaltszeit von der Öffnung bis zur Schließung des Campingplatzes. Die Preise für diese Stellplätze können jedes Jahr gemäß dem Verbraucherpreisindex plus der Erhöhungen der Fremdenverkehrsabgabe und anderer Nebenkosten angepasst werden. Die Miete ist nach dem bei der Buchung gewählten Terminplan zahlbar. Der Vertrag ist verlängerbar; dazu muss vor dem letzen Öffnungstag des Campingplatzes ein ausdrücklicher Antrag auf Erneuerung für das folgende Jahr gestellt werden. Jeder Zahlungsverzug oder Verstoß gegen die Campingplatzordnung führt zur Nichtverlängerung des Vertrages für das folgende Jahr. Der Mietvertrag wird auf einen bestimmten Namen abgeschlossen, eine Überlassung an Dritte ist unzulässig.

ANREISE UND ABREISE STELLPLÄTZE

Die gebuchten Stellplätze stehen am Anreisetag ab 15 Uhr und bis 18 Uhr zur Verfügung und müssen am Abreisetag vor 12 Uhr geräumt werden. Für Juli und August werden vorrangig Buchungen über mindestens eine Woche angenommen. An- und Abreisetag können beliebig gewählt werden. Der Stromverbrauch der Stellplätze wird in den Monaten Juli und August automatisch in Rechnung gestellt.
Die zulässige Personenzahl pro Stellplatz beträgt max. 4 Personen über 13 Jahren.

ANREISE UND ABREISE MIETUNTERKÜNFTE

Die gebuchten Mietunterkünfte stehen am Anreisetag ab 15 Uhr und bis 18 Uhr zur Verfügung und müssen am Abreisetag vor 10 Uhr geräumt werden. Für Juli und August werden nur wochenweise Buchungen mit Anreise am Samstag angenommen. Außerhalb dieses Zeitraums beträgt der Mindestaufenthalt 2 Nächte und der Anreisetag kann frei gewählt werden.
Bei Bezug der Unterkunft muss der Campinggast die Richtigkeit des bei der Anreise vom Empfangsbüro ausgehändigten Inventars überprüfen und jede Anomalie muss innerhalb von 24 Stunden gemeldet werden. Eine spätere Reklamation kann nicht berücksichtigt werden.
Die Bettwäsche ist nicht im Mietpreis enthalten.
Am Tag der Anreise wird eine Kaution für eventuelle Schäden in der Unterkunft und Reinigungskosten am Ende der Mietzeit verlangt. Sie wird am Abreisetag während der Öffnungszeiten des Empfangsbüros nach erfolgter Bestandsaufnahme zurückerstattet. Spätestens am Vortag der Abreise muss der Campinggast mit dem Empfangsbüro einen Termin für die Bestandsaufnahme am Abreistag ausmachen. Die Mietunterkunft ist folglich tadellos sauber zu übergeben. Sollte dies nicht der Fall sein, wird von der Kaution die Reinigungspauschale einbehalten.
Jeder während des Aufenthalts verloren gegangene oder beschädigte Gegenstand wird in Rechnung gestellt.
Die zulässige Personenzahl pro Unterkunft beträgt max. 4 bis 6 Personen über 13 Jahren je nach Unterkunftstyp.

ANREISE UND ABREISE

Jede Spätanreise muss zwingend vor 18 Uhr des vorgesehenen Anreisetags mitgeteilt werden. Wenn der Stellplatz oder die Mietunterkunft nicht spätestens 12 Stunden nach der vorgesehenen Anreisezeit belegt wird und der Campinggast diese Verspätung nicht schriftlich (Brief, E-Mail, Fax) mitgeteilt hat, kann der Betreiber frei über den Platz oder die Unterkunft verfügen und die geleisteten Zahlungen werden nicht erstattet. Jeder Aufenthalt muss gemäß den auf der Buchungsbestätigung aufgeführten Daten bezahlt werden.
Bei einer verspäteten Anreise oder einer vorzeitigen Abreise - freiwillig oder aufgrund der Entscheidung des Betreibers wegen Verstoß gegen die Campingplatzordnung – findet keine Erstattung oder Reduzierung des Aufenthaltspreises statt. Jede Bitte um Verlängerung des Aufenthalts muss mindestens 24 Stunden vor dem vorgesehenen Abreisedatum ausgesprochen werden. Dieser wird dann im Rahmen der Verfügbarkeit entsprochen. Nach Ablauf der Frist wird dem Campinggast eine zusätzliche Nacht in Rechnung gestellt. Für jede verspätete Abreise (nach 10 Uhr bei den Mietunterkünften und nach 12 Uhr bei den Stellplätzen) wird eine zusätzliche Nacht berechnet.

ÄNDERUNGEN

Jede Änderung des Mietvertrags zwischen dem Buchungszeitpunkt und dem Anreisedatum muss dem Betreiber zwingend schriftlich mitgeteilt werden und zwar bei Änderung der Daten mindestens 1 Monat vorher. Die erbetenen Änderungen werden unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit kostenlos vorgenommen.

STORNIERUNG

Jede Stornierung hat schriftlich mindestens 3 Tage nach den Ereignissen, die zur Stornierung führen, unter Beifügung eines Belegs zu erfolgen. Wenn der Campinggast 30 Tage vor dem Beginn des Aufenthalts storniert, wird ihm die Anzahlung erstattet, andernfalls wird sie vom Betreiber einbehalten. Die Bearbeitungsgebühren werden in keinem Fall erstattet. Bei einer Stornierung vonseiten des Betreibers außer bei höherer Gewalt oder Verfehlung des Campinggastes wird die Zahlung komplett erstattet. Aus dieser Stornierung entsteht jedoch kein Anspruch auf Schadensersatz.

ERSTATTUNG

Der Betreiber erstattet die Kosten für einen nicht erfolgten Aufenthalt bei Unfall, Krankheit, Tod, wenn der Campinggast, sein Ehegatte oder seine Kinder betroffen sind, oder im Falle eines Brands, einer Explosion oder eines Einbruchs, die zu bedeutenden Schäden im Wohnsitz des Campinggastes geführt haben, oder im Falle einer Änderung der Urlaubszeiten durch den Arbeitgeber. Ein offizieller Beleg muss per Einschreiben zugesandt werden.

SCHÄDEN

Es obliegt dem Campinggast, sich zu versichern. Der Betreiber lehnt jegliche Haftung im Falle von Diebstahl, Brand, Wetterschäden, Naturkatastrophen etc. und im Falle von unter die Haftpflicht des Campinggastes fallenden Schadensfällen ab. Für jede Beschädigung der Räumlichkeiten, bei Verlust oder Zerstörung des Mobiliars der Mietunterkünfte oder der Gemeinschaftsanlagen des Campingplatzes haftet von Rechts wegen der Verursacher des Schadens. Trotz der sorgfältigen Pflege und des Schnitts der Bäume kann der Betreiber keine Haftung für natürliche Ereignisse wie das Herunterfallen von Kiefernzapfen oder Zweigen übernehmen.

RECHT AM EIGENEN BILD

Der Betreiber behält sich die Möglichkeit vor, jegliches Fotomaterial, auf dem der Campinggast abgebildet sein könnte, für seine Veröffentlichungen zu nutzen. Der Campinggast akzeptiert diese Verwendung insbesondere auch für externe Kommunikationsträger und verzichtet auf eine Vergütung oder Schadensersatz.

GERICHTSSTAND

Jede Buchung beinhaltet die Einhaltung der Campingplatzordnung und die Annahme der oben angeführten allgemeinen Geschäftsbedingungen. Im Streitfalle sind ausschließlich die Gerichte des Departements Les Landes zuständig.

 

Lieber Campinggast, der Camping Municipal Les Sablères dankt Ihnen für Ihr Vertrauen und wünscht Ihnen einen angenehmen Aufenthalt.